Oralchirurgie in Berlin

Operationen im Mund von A bis Z

Die Oralchirurgie ist ein Teil der Zahnmedizin, bei dem chirurgische Eingriffe in der Mundhöhle durchgeführt werden. Sie wird daher auch als Zahnchirurgie bezeichnet. Es gibt Erkrankungen im Mundraum, die schwerwiegender sind und noch mehr Fachkenntnisse benötigen, als ein normaler Zahnarzt abdecken kann. In diesem Fall kann unser Zentrum für Oralchirurgie in Berlin unterstützen und Behandlungen anbieten, die über die Aufgaben eines Zahnarztes hinausgehen. Die Behandlungen reichen von der Wurzelbehandlung über Parodontitis-Behandlungen bis hin zur Zahnchirurgie.

Wer darf als Oralchirurg arbeiten und was ist der Unterschied zu einem Kieferchirurg?

Ein Oralchirurg (genauer: „Facharzt für Oralchirurgie“) ist ein Zahnarzt, der eine Spezialisierung im Fach „Oralchirurgie“ besitzt. Er muss nach seiner Ausbildung zum Zahnarzt mehrere Jahre die Facharzt-Ausbildung in einer Klinik absolvieren. Danach darf er als Oralchirurg arbeiten.

Ein Kieferchirurg dagegen ist ein „Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie“ (kurz „MKG-Chirurgie“ genannt). Im Unterschied zum Oralchirurgen nimmt der Kieferchirurg Operationen am Gesicht vor. Er hat sowohl ein Humanmedizin- als auch ein Zahnmedizin-Studium absolviert und eine zusätzliche Ausbildung in einer Klinik über mehrere Jahre.

oralchirurgie berlin oralchirurg

Wann kommt die Oralchirurgie zum Einsatz?

Kurz gesagt: Immer dann, wenn operative Eingriffe in der Mundhöhle erforderlich sind. Haben sich im Mund zum Beispiel Zysten gebildet (das sind blasenartige Kapseln mit Blut oder Gewebsflüssigkeit), wird für die Entfernung dieser der Oralchirurg aufgesucht.

Auch in Zusammenarbeit mit dem normalen Zahnarzt kommt die Oralchirurgie zum Einsatz. Sie unterstützt bei folgenden Behandlungen:

  • Parodontitis-Behandlung
  • Zahn freilegen
  • Zahn ziehen
  • Weisheitszähne ziehen
  • Wurzelbehandlung
  • Entfernung der Wurzelspitze (Wurzelspitzenresektion)
  • Zahnersatz durch Implantate
  • Knochenaufbau
  • Sinuslift (Anhebung im Oberkiefer)
  • Entfernung von Zysten, Abszessen, Zungen- und Lippenbändchen
  • Behandlung von Schleimhaut-Erkrankungen
  • Transplantationen von Schleimhaut und Bindegewebe


oralchirurgie berlin behandlungen

Parodontitis-Behandlung mit Laser

Ist das Zahnbett (der Bereich, in dem der Zahn eingebettet ist) entzündet, spricht man von Parodontitis. Sie kann zum Verlust von Zähnen führen, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

Grund für Parodontitis ist meist Zahnbelag, der sich weiter verhärtet und Zahnstein bildet. Die Bakterien, die durch den Zahnstein im Zahnfleisch lagern, gelangen weiter nach unten und bilden dort einen Entzündungsherd (Zahnfleischtaschen). Diese Bakterien können sich ihren Weg bis zur Zahnwurzel bahnen. Durch das entzündete Gewebe verliert der Kieferknochen an Dichte und Stabilität und der Zahn lockert sich aus seiner Verankerung.

Eine Parodontitis-Behandlung in unserem Zentrum für Oralchirurgie in Berlin beinhaltet eine professionelle Zahnreinigung und eine sogenannte Kürettage. Dabei werden die bakteriellen Ablagerungen im Zahnfleisch entfernt. Bei der Parodontitis-Behandlung werden zusätzlich Laser eingesetzt, um alle Bakterien im tieferen Bereich der Zahnhöhle vollständig zu entfernen.

Wurzelbehandlung: den Zahn retten

In der Zahnchirurgie spricht man bei Behandlungen an der Zahnwurzel grob gesagt von einer „Wurzelbehandlung“. Der Zahnnerv, der sich in der Zahnwurzel befindet, kann sich entzünden und absterben. In diesem Fall ist eine Wurzelbehandlung erforderlich.

Bei der Wurzelbehandlung wird die Entzündung gestoppt und das Zahnmark (Pulpa) im Inneren des Zahns entfernt. Durch das Einspritzen von Medikamenten werden bakterielle Ansammlungen beseitigt. Der Wurzelkanal wird verschlossen, um das erneute Eindringen von Bakterien zu verhindern. Die Wurzelbehandlung dient dazu, die Zahnwurzel zu „retten“. Durch die eigene Zahnwurzel hat der Zahn die größte Stabilität.

Einen Zahn freilegen – warum das?

Unser Zentrum für Oralchirurgie in Berlin übernimmt alle Behandlungen der Zahnchirurgie. Einen Zahn freilegen gehört unter anderem auch in diesen Bereich. Den Zahn freilegen bedeutet, ihn vom Zahnfleisch zu trennen. Der Patient bekommt dabei eine örtliche Betäubung. Dann wird die Schleimhaut mit einem Schnitt vom Knochen abgelöst oder aufgeklappt und ein Teil vom Knochen weggebohrt.

Einen Zahn freilegen muss man etwa dann, wenn Zähne nicht vollständig herausgewachsen sind. Sie können nach der Freilegung wieder korrekt positioniert werden. Auch beim Ziehen eines Weisheitszahnes kann es notwendig sein, einen betroffenen Zahn freilegen zu müssen.

Wann muss man einen Zahn ziehen?

Gründe, einen Zahn zu ziehen, gibt es verschiedene. Weit fortgeschrittene Karies kann eine Ursache sein. Ebenso ist es möglich, dass ein Zahn im Wachstum „steckengeblieben“ ist und nur teilweise sichtbar. Auch bei starken Schäden an der Zahnwurzel kann es besser sein, den kompletten Zahn zu ziehen.

Bevor allerdings ein Zahn gezogen wird, wird erst geprüft, ob er mit einer anderen Behandlung gerettet werden kann. Der Erhalt eines Zahnes hat in der Zahnchirurgie oberste Priorität. Daher lohnt es sich auch ein entsprechendes Zahnzentrum aufzusuchen, wo Zahnärzte und Oralchirurgen unter einem Dach vereint sind. Somit sind egal für welche Behandlung die richtigen Fachkräfte direkt vor Ort.

Weisheitszähne ziehen – jeder kann betroffen sein

Weisheitszähne zu ziehen ist ein überaus häufiger Eingriff in der Zahnchirurgie. Ist nicht genug Platz im Kiefer, damit ein Weisheitszahn ungestört nach oben wachsen kann, kann der Oralchirurg den Zahn ziehen. Das verhindert, dass die benachbarten Zähne beschädigt werden oder sich eine Zahnreihe verschiebt. Auch wenn Weisheitszähne nur zu einem Teil heraustreten, muss der Zahnarzt das weitere Risiko abschätzen. Entzündungen oder Bildungen von Zysten können durch rechtzeitiges Ziehen der Weisheitszähne verhindert werden.

Einen Zahn zu ziehen, ist nie angenehm. Unser Zentrum für Oralchirurgie in Berlin bietet in manchen Fällen an, in einem Termin alle Weisheitszähne zu ziehen. Damit tun wir unser Bestes, Ihnen die Behandlung so kurz und erträglich wie möglich zu gestalten.

Implantate – umfassend und sicher behandeln lassen bei der Oralchirurgie in Berlin

Ein wichtiger Bereich der Oralchirurgie Berlin ist das Einsetzen künstlicher Zähne (Implantologie). Sie ersetzt Zahnlücken mit Schrauben, die dauerhaft in den Kiefer eingepflanzt werden (Implantate). Ist ein Zahn massiv erkrankt oder durch einen Unfall verletzt, muss er unter Umständen gezogen werden. Als Ersatz sind Implantate eine sehr stabile und sinnvolle Lösung, um die Zahnlücke zu schließen.

Vor dem Einsetzen eines Implantats sind eventuell auch Vorbehandlungen nötig. Ist der Kieferknochen unzureichend vorhanden, muss die Knochensubstanz Schritt für Schritt aufgebaut werden. Das garantiert dem Implantat festen Halt und Verankerung im Kiefer und eine dauerhafte Verwachsung mit dem Knochen.

Der Implantatbereich von unserem Zentrum für Oralchirurgie in Berlin übernimmt den gesamten Prozess, den eine Zahnimplantation erfordert. Das beginnt beim Röntgen und geht über den Knochenaufbau, der Anfertigung, dem Einsetzen bis hin zu Nachbehandlungen. Wir besprechen mit Ihnen den genauen Ablauf und Zeitplan, wie lange die Einheilung eines Implantats in den Kiefer dauert.

Oralchirurgie Implantate Berlin

bg image

Oralchirurgie Berlin – alle Behandlungen an einem Ort

Muss im Bereich des Zahns, des Kiefers, des Gewebes oder der Schleimhaut im Mund operiert werden, gehört das in die Zuständigkeit der Oralchirurgie. Für eine schonende und umfassende Behandlung solcher Erkrankungen ist es sinnvoll, wenn Sie alles, was Sie für Ihre Zahnbehandlung brauchen, an einem Ort finden. Ein solcher Ort ist das Zahnmedizinische Zentrum Berlin, kurz das ZZB. Von der Vorsorge, Zahnchirurgie, Zahntechnik-Labor bis hin zur Nachsorge erhalten Sie hier alles unter einem Dach aus einer Hand.

Da wir über große Erfahrung in diesem Bereich verfügen, können wir Ihnen bei den Behandlungen Sicherheit und ein angenehmes Umfeld bieten. Unsere Räume sind dazu noch mit modernster Technik ausgestattet. Vereinbaren Sie gerne noch heute einen Termin bei uns. Wir freuen uns auf Sie!

Beratungstermin für Zahnimplantate & Oralchirurgie

Bitte vereinbaren Sie für alle Beratungen und Behandlungen vorab einen Termin.


Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 7-20 Uhr


Anfahrt

Sie finden uns im Berliner Süden: gut angebunden in der Bahnhofstraße im schönen Lichtenrade.


Adresse

Adresse

Bahnhofstraße 9
12305 Berlin (Lichtenrade)

ÖPNV

ÖPNV

S-Bahnhof Lichtenrade (S2)
Bus M76/275 Rehagener Straße

Anfahrt planen
Parken

Parken

Patientenparkplätze befinden sich in der Bahnhofstr. 8, Zugang über Einfahrt Rossmann